Nächste Veranstaltung

Kinder und Jugendliche sind Bürger/-innen. Die Schule hilft ihnen, sich zu verwirklichen. Dazu gehören Wissen über Politik und gesellschaftliche Prozesse, die es Heranwachsenden ermöglicht, die Welt, die sie umgibt, zu verstehen. Sie brauchen auch Fähigkeiten und Kompetenzen, damit sie in der Lage sind, sich für eigene und gesellschaftliche Anliegen einzusetzen.

Demokratie (er)lernen. Die Schule als Bildungsinstitution, aber auch einzelne Fächer stehen in der Verantwortung. Insbesondere sozialwissenschaftliche Fächer wie Éducation à la citoyenneté, Instruction civique, Connaissance du monde contemporain, Vie et Société, aber auch Geschichte, Geographie, Wirtschaft und Sprachen machen politische Bildung und sind Teil von Lernprozessen.

Demokratie (er)leben. Schulen können Raum geben für die Beteiligung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen (Lehrer/-innen und Eltern).

Demokratie in der Schule

Demokratie kann man auf vielfältige Weise in einer Schule leben und ist ab der Vorschule möglich. Man spricht von Partizipation. Dabei geht es darum, dass alle Beteiligten Verantwortung übernehmen können und Möglichkeiten zur Mitsprache finden. Der Begriff Partizipation umfasst verschiedene demokratische Beteiligungsformen in der Schule. Einige davon sind auch gesetzlich geregelt, z.B die Mitbestimmungsrechte für Schüler/-innen, Eltern und Lehrer/-innen.

Es gibt verschiedene Ebenen der Partizipation:

  • im Unterricht: Mitsprache bei Themen-und Methodenwahl, Aufgabenübernahme innerhalb der Klasse, Auswahl von Bewertungsformen, Wahl der Klassensprecher/-innen …
  • in der Schule: Teilnahme an der Gestaltung des Schullebens, Wahl einer Schülervertretung, Herausgeben einer Schulzeitung, Entwickeln einer Schulcharta …
  • außerhalb der Schule: Organisieren von Exkursionen, Einbeziehen außerschulischer Lernorte, Projektarbeit mit NGOs …

Was macht das ZpB?

Wir möchten Lehrer/-innen und Schulen dabei unterstützen, eine demokratische Schulkultur zu entwickeln. Dies geschieht durch Fortbildungsangebote, Coaching und Erstellung von Materialien. Derzeit beschäftigen wir uns vor allem mit folgenden Aspekten:

  1. Verbesserung der Wirksamkeit der Schülervertretungen auf verschiedenen Ebenen (Klassensprecher/-in, Schülercomité) 
  2. Ausarbeitung von Materialien für Klassenräte
  3. Förderung des Lernens durch Engagement-Prinzips (Service – Learning)

Derzeit begleiten wir das Lycée Nic-Biever in Düdelingen bei der Verbesserung ihrer partizipativen Strukturen.